Informationen - FFW Oerrel

Title
Direkt zum Seiteninhalt

Informationen

Da die Zahl der Coronavirus-Fälle in Deutschland zunimmt, nimmt auch die Verunsicherung in der Bevölkerung zu und viele haben Fragen zu diesem Thema, z. B., wie man sich schützen kann. Daher an dieser Stelle vorab:

Den beste Schutz bietet regelmäßiges gründliches Händewaschen mit Seife! Außerdem sollte man es vermeiden, den Mund, die Nase und die Augen mit den Händen zu berühren, insbesondere dann, wenn man sich in der Öffentlichkeit aufhält. Außerdem sollte man möglichst Abstand zu Personen halten, die infiziert sind oder sein könnten.
Ansonsten heisst es Ruhe zu bewahren und vor allem keine Panik!

Dabei hilft es, wenn man gut informiert und vorbereitet ist. Um sich gut und umfassend zu informieren empfehlen wir Euch an dieser Stelle die nachfolgenden Links:

1. Das Robert-Koch-Institut hat ein umfangreiches Informationsangebot zum Coronavirus auf einer eigenen Seite zusammengestellt. Dort werden auch die am häufigsten gestellten Fragen ausführlich beantwortet.


Das Robert Koch-Institut (RKI) ist das nationale Public-Health-Institut für Deutschland. Mit Public Health wird die Gesundheit der Bevölkerung bezeichnet. Die wichtigsten Arbeitsbereiche des Robert Koch-Instituts sind die Bekämpfung von Infektionskrankheiten und die Analyse langfristiger gesundheitlicher Trends in der Bevölkerung. Im Hinblick auf das Erkennen neuer gesundheitlicher Risiken nimmt das RKI eine "Antennen­funktion" im Sinne  eines Frühwarnsystems wahr.
 
Ziel und Aufgabe des RKI Ziel ist es, die Bevöl­ke­rung vor  Krank­heiten zu schützen und ihren Gesundheits­zu­stand zu verbessern. Daran arbeiten und forschen im RKI jeden Tag gemein­sam 1.100 Menschen aus 90 verschiedenen Berufen.

2. Das Bundesgesundheitsministerium mit aktuellen Informationen zum Coronavirus in Deutschland


3. Das Landesgesundheitsamt Niedersachsen mit Informationen zum Coronavirus im Land Niedersachsen


4. Der Landkreis Heidekreis mit aktuellen Meldungen zum Coronavirus im Heidekreis


5. Die Stadt Munster mit aktuellen Pressemitteilungen zum Coronavirus im Stadtgebiet Munster
 
 

6. Eine weitere Seite, die laufend aktualisiert wird, ist die von NDR INfo. Dort gibt es neben ausführlichen Textbeiträgen auch Videos, in denen Experten zu Wort kommen. Diese Seite kann über folgenden Link aufgerufen werden:




Und was kann man sonst noch tun?
 
Zur eigenen Vorbereitung gehört es auch, sich für einen Notfall mit Lebensmitteln zu bevorraten. Dies gilt übrigens nicht nur aktuell wegen des Coronavirus, sondern auch für andere Notlagen, die z.B. durch Unwetter (Orkan, extreme Schneefälle) oder längerfristige Stromausfälle eintreten können.

Wie wir alle wissen, gibt es in Oerrel keine Geschäfte, so dass wir zum Einkaufen nach Munster oder anderen Orten fahren müssen. Was normalerweise kein Problem ist, sieht in einer extremen Notsituation, bei der die Ortschaft von der Außenwelt (z.B. wegen umgestürzter Bäume oder Schneeverwehungen) abgeschnitten ist, ganz anders aus. Wer dann nicht auf Lagerbestände zurückgreifen kann, ist schnell auf Hilfe angewiesen. Wenn man sich aber - dank vorher angelegter Vorräte - eine zeitlang selbst versorgen kann, ist man selbst im Vorteil und entlastet dadurch auch die Einsatzkräfte (Feuerwehr), die die Versorgung der Bevölkerung übernehmen müssen.

Empfehlungen zum Selbstschutz und zur Notfallvorsorge findet Ihr übrigens auf der Seite "Bürgerinformation", weiter unten unter "Wichtige Links"

Dieses von der Stadt Wien herausgegebene Video erklärt Kindern, was das Coronavirus ist und wie man sich davor schützen kann.
Zurück zum Seiteninhalt